omasThom

Nicki Parrott & her gentlemen of jazz

28.09.2018: 20:00 Uhr

Nicki Parrott (AUS, Bass, Vocal) „ könnte jeden dazu bringen, Jazz zu lieben“ ( Cabaret Szene 2013 ). „Sie hat diese spezielle Gabe, die man nicht in einem Musikladen kaufen kann ( Les Paul ). „ ……auch auf die Gefahr hin, als Chauvinist bezeichnet zu werden: Parrott ist die Lady-Bassistin und Sängerin, deren Schönheit mit ihrer Musikalität übereinstimmt.“ ( Downbeat November 2010 ). „Es gibt nur einige wenige Künstler, die Star-Qualitäten haben. Es ist eine Kombination von Talent und Charisma, die sie dazu befähigt, sich aus einer Gruppe abzuheben und ein Publikum zu begeistern.“ ( Joe Lang )

Engelbert Wrobel „ist ein Meister der Authentizität. Sein vollendetes Klarinettenspiel verbindet höchste musikalische Ansprüche mit bekennender Lebensfreude zu einer unvergleichlichen Bühnenpräsenz.“ „...Wir hören Goodman auf Engelsflügeln, weitergetragen ins 21. Jahrhundert. Fabulös, was Wrobel da aus seinem Instrument zaubert.“ „Lassen Sie sich nicht durch den Namen täuschen. Engelbert Wrobel ist ein deutscher Holzbläser, der einen Sturm entfachen kann.“ (The American Rag)

Thilo Wagner (D, Piano) ist einer der versiertesten Swing Pianisten der internationalen Swing-Szene. Er spielte mit sehr vielen Größen des Jazz und ist auf über 70 CDs zu hören. Konzertreisen führten ihn durch ganz Europa, USA und Kanada. 1998 gewann er den Solistenpreis des Festivals in Vienne (Frankreich).  

Frits Landesbergen (NL, Schlagzeug) ist nicht nur als Drummer, sondern auch als Vibraphonist international anerkannt. Er unterrichtet außerdem am Konservatorium in Den Haag. In der Liste der Musiker, mit denen er aufgetreten ist befinden sich Georgie Fame, Joe Pass, Buddy de Franco und Toots Thielemans. Er tourte auch einige Zeit mit Monty Alexander's Trio.

In Kooperation mit Jazzclub Rheingau e.V.

Tickets: 26,00 EUR
Einlass ab 19:00 Uhr
Karten im Vorverkauf
Reservierung unter Reservierungsformular


30.09.2018 Kulturwanderung

mit musikalischen und literarischen Überraschungen

Anmeldungen sind nicht erforderlich. Details im Flyer als PDF jetzt herunterladen.


Macht! Geld! Sexy? - Chin Meyer

13.10.2018 - 20:00 Uhr

Foto Christian Schulz

Kennen Sie Ihren Marktvorteil? Ist es Geld? Oder Macht? Oder sind Sie einfach nur sexy? Chin Meyer, Deutschlands bekanntester Finanzkabarettist, betrachtet in seinem neuen Bühnenprogramm das Instrumentarium der Mächtigen, die Machthaberei und was Macht mit uns macht. Dabei nimmt er nicht nur die allgegenwärtige Gier nach immer mehr Geld ins Visier, sondern auch den ausufernden Hunger nach Sexy-Selbstbestätigungs-Wohlfühl-Konsum. In seinem neuen Bühnenprogramm unterstützen ihn neue und bekannte Experten-Figuren, die - wie der erfrischend mies gelaunte Steuerfahnder Sigmund von Treiber - ihre ganz eigene, knallharte Sicht auf die Dinge beisteuern.
Regie: Rudi Bergmann Foto:

Meyer, Kabarettist und Autor Chin Meyer, der Satiriker und kabarettistische Finanzexperte beleuchtet in seinen Bühnenprogrammen mit Charme, Herz und fröhlicher Spontaneität was gemeinhin hinter unseren Illusionen verborgen ist. Politisch immer auf der Höhe der Zeit, findet Chin Meyer die Absurditäten im System, stochert lustvoll darin herum und klärt auf. Neben seinen Tour- und TV-Auftritten schreibt er regelmäßige Zeitungs-Kolumnen für den „Berliner Kurier“. Millionenfach geklickt wurde auf YouTube seine bei „Markus Lanz“ gegebene Erklärung der Finanzkrise anhand von „Fuselanleihen". Aktuell ist sein neues Buch „Warum Verschwendung wichtig ist“ (Lappan Verlag) erschienen. „Ein vergnüglicher, aber nicht nur monetärer Rundumschlag - der Mann ist Spitze!“ schreibt die Berliner Morgenpost.

Tickets: 30,00 EUR
Einlass ab 19:00 Uhr
Karten im Vorverkauf
Reservierung unter Reservierungsformular


Let´s shimmy - Orientalische Tanzshow

27.10.2018 - 20:00 Uhr

Facettenreiche Tanzshow, die den Orientalischen Tanz und seine moderne Weiterentwicklung zeigt: von klassisch-orientalisch über den Indischen Tanz bis hin zur Kombination des Bauchtanzes mit modernen Tanzstilen und tänzerischen Ausdrucksformen.

Die Musik reicht von orientalischen Trommel- und Akkordeontönen über indische Filmmusik bis hin zu elektronischen Klängen. Auch die Tanzformationen (Solo, Duo, Ensemble) sowie Kostüme und Accessoires wie z.B. Fächer, Schleier, Stock, spiegeln die Vielfalt der Performance wider. Die aus ganz Deutschland kommenden Tänzerinnen finden sich in unterschiedlichen Formationen, Tanzstilen und Projekten zusammen und nahmen bereits an internationalen Wettbewerben und Festivals (z.B. Bellydancer of the World, Tribal Convention, Black Forest Tribal Fest) erfolgreich teil. Bei der Tanzshow „Let’s shimmy!“ präsentieren sie Orientalischen und Indischen Tanz sowie Tribal und Bellydance Fusion.

Moderation: Wolfgang Vater
(langjähriges Ensemblemitglied des Staatstheaters Wiesbaden, Baßbariton und Lehrbeauftragter für Stimmbildung an der Universität in Mainz.)

Tickets: 24,00 EUR
Einlass ab 19:00 Uhr
Karten im Vorverkauf
Reservierung unter Reservierungsformular


Die halbe Wahrheit

17.11.2018 - 20:00 Uhr

Lieder, Lü̈gen, Rock ́n ́Roll

BENDIKS & SCHWAB sind DIE HALBE WAHRHEIT, sie pfeifen auf stilistische Grenzen und erzählen vom Leben – vom Leben, wie es ist, und vom Leben, wie es sein sollte. Wenn die notorischen Tonangeber und Rechthaber meinen, die Wahrheit gepachtet zu haben, ist es an der Zeit, der Lüge zu ihrem Recht zu verhelfen. Zumindest für die Länge eines Songs. DIE HALBE WAHRHEIT, das sind Heldengesänge für Verlierer und Liebeslieder für Einsame — „komisch, ironisch, immer an der Schwelle zur Tragik“ (Hamburger Morgenpost).

BENDIKS und SCHWAB versprechen nichts, außer einen Abend mit verwegenen Schnulzen, sterbensschönem Kammer-Rock und fast gelogenen Hau-Ruck-Geschichten. Aber auch das ist nur DIE HALBE WAHRHEIT. Mit im Boot sind reihenweise Gitarren, ein Kontrabass, ein Akkordeon, eine Steelguitar, ein Klavier, eine Klarinette und was es sonst noch für einen schönen Abend braucht. Als da wären: Mut, Wut, Liebe und Freude am Spiel. Nach seinem umjubelten Tom Waits-Abend (W.A.I.T.S.) und den mehrfach preisgekrönten „Hardrockvariationen“ („In Teufels Küche“) ist Sascha Bendiks nun endlich wieder mit eigenen Songs live zu erleben. Dass er sich dafür mit dem famosen musikalischen Tausendsassa Tobias Schwab (u.a. Patty Moon, Pan.Optikum) zusammen getan hat, darf man getrost als Glücksfall für Augen und Ohren bezeichnen.

Tickets: 26,00 EUR
Einlass ab 19:00 Uhr
Karten im Vorverkauf
Reservierung unter Reservierungsformular


Vierfarben Saxophon

09.12.2018 - 18:00 Uhr

Best of classic

Four Colours. Vier Farben. Vier Stile. Vier Epochen. Vier Musiker. Von Barock über Klassik und Minimal Music bis zu Jazz. Vierfarben Saxophon präsentieren ihre Bandbreite und eine farbenfrohe musikalische Reise, die nicht um sonst unter dem Motto des von Theodor Köhler für das Saxophonquartett komponierten Stücks Four Colours steht. Mit ihren ganz besonderen Weihnachtsprogramm bringen die vier Ausnahmesaxophonisten außerdem jede Menge musikalische Vorfreude auf das Fest der Feste mit in die Alte Schule Rheingau – von der Nussknacker-Suite bis zu Edward Griegs Holberg Suite. Ein einzigartiger Abend voller wunderschöner Klänge und Impressionen mit einem der spannendsten Saxophonquartette der Republik!

Tickets: 26,00 EUR
Einlass ab 19:00 Uhr
Karten im Vorverkauf
Reservierung unter Reservierungsformular

Mr. Leu & Biber Herrmann

6.01.2019 - 18:00 Uhr

Das fängt ja gut an Nr. 2

Mr. Leu nimmt uns mit in die Welt seiner eigenen ergreifenden Songs und die Songs seiner musikalischen Helden Tom Waits, Nat King Cole, Fats Waller und Duke Ellington. In diesem Spezial-Konzert erleben wir Mr. Leu hautnah! - den genialen Balladensängers, mit einer Stimme, die keine Grenzen zu kennen scheint, mit der er die endlosen Weiten der Prärie herauf beschwört, oder vom verlorenen Glück singt, das sich in einer Mondnacht wieder findet in einem unschuldigen Traum. "Wenn Legenden die Bühnen bevölkern..." ...dazu muss nur ein Mann am Piano sitzen und seine Seele in seine Finger und in seine Stimme fließen lassen: Mr. Leu. Angefangen hat alles im Jahre 1988, als Biber Herrmann und Mr. Leu bei Band „Billy & The Winos“ ihre musikalischen Qualitäten zum Besten gaben. In den Neunzigern feilten beide an ihren erfolgreichen Solo-Karrieren. Lange Zeit spielten sie ihre legendären Doppelkonzerte im Rhein-Main-Delta. Das Letzte im Jahre 2004. Jetzt, vierzehn Jahre später besinnen sie sich wieder auf die gemeinsamen Anfänge und geben ihr zweites Doppelkonzert in der „Alten Schule Rheingau“. Und das gleich ein ganzes Wochenende lang. Biber Herrmann gehört mit über 100 Konzerten im In-und Ausland zum festen Kern der akustischen Blues-Singer/Songwriter-Szene. 2017 wurde ihm der „Big Blues Award Acoustic“ überreicht. Vier Jahre lang arbeitete der Gitarrenvirtuose mit dem großen Konzertveranstalter Fritz Rau zusammen, der über ihn sagte: “Biber Herrmann ist einer der wichtigsten Folk & Blues-Künstler in unserem Lande und darüber hinaus. He`s a real soulbrother und glauben Sie mir, ich weiß von was ich rede.“ Biber Herrmann zelebriert in seinen Konzerten einen intensiven und leidenschaftlichen Blues, bei dem die Zeit still zu stehen scheint.

Tickets: 26,00 EUR
Einlass ab 19:00 Uhr
Karten im Vorverkauf
Reservierung unter Reservierungsformular


Philip Bölter

09.02.2019 - 20:00 Uhr

Americana, Folk & Blues

Es gibt nicht viele, die so oft, so gern und so gut spielen wie BÖLTER. Mehr als 1.000 Konzerte, 8 Alben und über 150 Songs - sein halbes Leben verbachte Bölter als Musiker. Über die Jahre machte sich der nun 30 jährige einen Namen in der Live-Szene. Als Preisträger des "Robert Johnson Guitar Awards" und Gewinner des "Deutschen Rock & Pop Preises (Beste Country-Band 2012)“ gilt er als einer der originellsten Gitarristen seiner Generation. Im Radio und TV präsentierte er sich einem Millionenpublikum. Gemeinsam mit Bands wie „Tito & Tarantula“, „Django3000“ oder „Fiddler’s Green“ stand er auf der Bühne.
Nie vorhersehbar, fast schon perkussiv schlägt er in die Saiten und entwickelt eine unglaubliche Dynamik. Mit unglaublich einfallsreichen Variationen unterläuft er charmant alle Erwartungshaltungen in seinem Spiel und erfindet sich in seinen Interpretationen immer wieder neu. Jedes seiner Konzerte ist ein Unikat. Das einzige was abgedroschen ist, ist seine Gitarre.
Bölter loopt ohne zu loopen. Er tritt die Bass-Drum auf seiner Stompbox, schlägt die Snareauf den Saiten, spielt den Bass, die Akkorde und die Melodie – alles auf einmal! Man könnte meinen, es stünde eine vierköpfige Band auf der Bühne. Alles wirkt mühelos und kommt von Herzen. Es dauert immer nur wenige Takte, bis dieser leidenschaftliche Musiker mit seinem natürlichen Auftreten und einer einzigartigen Mischung aus Charme, Esprit und Können die Zuhörer auf seine Seite gezogen hat.
Für manche ist Philip einer der Großen, der den Ball flach hält. Der Traum vom Rock’n’Roll ist längst geträumt. Sympathisch und bodenständig kennt man den mittlerweileauf der schwäbischen Alb beheimateten Künstler. Sein Traum der Selbstverwirklichung mündete darin Plattenverträge und Kooperationen mit Agenturen abzulehnen. Er sucht nicht den schnellen Weg ins Radio, sondern nachhaltiges kreatives Werk. Mit Western- und Resonator-Gitarre und zahlreichen Mundharmonikas reist er durchs Land und spielt für alle Menschen, die Musik lieben.
„Es dauert keine 10 Sekunden und schon mag man diesen eigenwilligen, sympathischen, selbstbewussten, bescheidenen Wuschelkopf einfach. Er spielt in ganz Deutschland und es ist ihm wurschtegal ob er in einer kleinen Kneipe spielt oder vor einem Millionenpublikum. Dass er den deutschen Rock und Pop Preis 2012 bekommen hat, erfährt man so nebenbei ....aber nur wenn man intensiv nachfragt. Geboren in der Lausitz (übersetzt: sumpfige, feuchte Wiesen...) ist es für Manchen kein Wunder dass er ein ähnliches bluesiges Feeling hat wie die Gitarristen, die aus den Sümpfen von New Orleans kommen. Diese Mischung macht ihn zu einem Typen der nur noch einen Fingerschnipp vom Weltstar entfernt ist. Irgendwie erinnert er an Bob Dylan oder Ed Sheeran, die auch einfach ihr „Ding durchgezogen haben“ und erstmal nicht an Hitparadenplatzierungen und das große Geld gedacht haben!“

Tickets: 22,00 EUR
Einlass ab 19:00 Uhr
Karten im Vorverkauf
Reservierung unter Reservierungsformular


The Crooners

27.04.2019 - 20:00 Uhr

The Crooners spielen auf in der alten Schule in Stephanshausen. Mr. Leu, Daniel Stelter, David Meisenzahl und Christopher Fellehner spielen sich mit neuen Songs und neuem Sound in die Herzen ihrer weltweiten Fangemeinde ;-). Erwartet nicht weniger als eine musikalische Revolution. Die Crooners lassen ihre sangesfreudigen Stimmen in allen Facetten zu heissen Rhythmen erklingen: Seid so "Hip" und kommt vorbei! Nehmt das "Fahrrad" dann seid ihr "Okay" oder verabredet Euch mit dem "Mädchen vom Mars" zu einem unvergleichlichen Rendevous. Bringt Eure Kinder und Kindeskinder mit und gebt dem Babysitter mal frei. Der kommt nämlich auch zu den Crooners am 21.04.2018 in dei alte Schule in Stephanshausen.

Tickets: 26,00 EUR
Einlass ab 19:00 Uhr
Karten im Vorverkauf
Reservierung unter Reservierungsformular


Engelrausch

07.12.2019 - 20:00 Uhr


Auf ungewöhnlich eigenständige Art interpretiert das Trio Weihnachtslieder. Nicht à la "Swinging Christmas"- Martin Wagner, Hanns Höhn und Andreas Neubauer spielen ein originelles, jazziges und grooviges Spiel mit der Tradition und treffen damit die Emotionen auf fast magische Weise.

Der Kabarettist und Musikliterat Konrad Beikircher hat es so formuliert: "Weihnachten - gegengebürstet in der Form aber das Gefühl bleibt, nein, es ist dadurch sauberer, intensiver geworden. Da ist eine Musik herausgekommen, die bisher unerhört ungehört war und die Sie nicht mehr verlassen wird. Ein Engelrausch für Rauschengel."

Das Journal Frankfurt schreibt: "Die Traditionals sind virtuos, grooven, atmen, haben Atmosphäre, Charakter und sind auf kitschfreie Weise feierlich." Seit 2004 begeistern Hanns Höhn und Martin Wagner als Duo mit dem Winterjazz- Programm ‘Engelrausch’ alle Jahre wieder in der Advents- und Weihnachtszeit die Zuschauer. 2012 erweiterten Sie das Duo durch Schlagzeuger Andreas Neubauer, mit dem Sie bereits seit Langem als Tango Transit erfolgreich touren und CDs veröffentlichen.


Zusammen zaubern sie eine wunderbare Weihnachtswelt und geben den Liedern ihren ursprünglichen Charakter zurück, ohne Nelken und Zimt, aber mit urwüchsigem Groove, höchster Sensibilität, musikalischer Vielfalt und Frische in der Improvisation, virtuos und mitreißend. Einfach berauschend. Engelrausch in hr: https://www.hr2.de/audio-8506.html

Martin Wagner - Akkordeon Hanns Höhn - Kontrabass Andreas Neubauer - Schlagzeug

Tickets: 28,00 EUR
Einlass ab 19:00 Uhr
Karten im Vorverkauf
Reservierung unter Reservierungsformular


 

Hotel Bossa Nova

04.04.2020 - 20:00 Uhr

Hotel Bossa Nova sind zweifellos einen langen gemeinsamen Weg gegangen, der sie rückblickend zu wunderbaren Stationen geführt hat Mit „Ao Vivo“ (2006), „Supresa (2009), „Bossanomia“ (2011) und „Na Meia Luz“ (2013) haben sie ein Oeuvre geschaffen, das den Bossa Nova fürwahr zu neuen Ufern geführt hat. Was sie an Fado, Samba und afrokubanischen Einflüssen mit leichter Hand in ihren europäischen Bossa Nova Exkursionen verarbeitet haben, hört sich immer wieder beschwingt an, ohne jemals ins bloße Easy Listening abzugleiten. Bei aller Komplexität entschwinden ihre Songs dabei nie ins Verkopfte, sondern bleiben immer bodenständig und nachvollziehbar.

Live sind Hotel Bossa Nova ohnehin längst eine Klasse für sich, was etliche überschwängliche Kritiken immer wieder unterstreichen. Mit „Desordem e progresso“ haben sie ihren künstlerischen Ambitionen neue kreative Räume ermöglicht. Der Zugewinn an Variabilität und Virtuosität, den das neue Album auszeichnet, hat jedoch zu keinerlei Einbußen in puncto spielerischer Leichtigkeit geführt.

Der Enthusiasmus, mit dem Hotel Bossa Nova ihr Jazz World Music Fusion Feuerwerk zünden, ist im höchsten Maße ansteckend .Bossamaniacs at their best!

Tickets: 26,00 EUR
Einlass ab 19:00 Uhr
Karten im Vorverkauf
Reservierung unter Reservierungsformular