omasThom

Hotel Bossa Nova

02.09.2017 - 20:00 Uhr

European Contemporary Jazz- and Fado-Flavoured Bossa Nova

Natürlich, der Bandname war schon immer Programm. Für Hotel Bossa Nova, dem vor neun Jahren gegründeten Jazzquartett, ist der Bossa Nova gleichwohl lediglich die Basis, von der aus Liza da Costa (Gesang), Tilmann Höhn (Gitarre), Alexander Sonntag (Kontrabass) und Wolfgang Stamm (Schlagzeug, Percussion) in unterschiedlichste musikalische Richtungen des Latin Jazz aufbrechen und dabei immer wieder neue Felder mit ganz eigenen Fusion-Kreationen bestellen.

Live wirken sie, auch durch die pure Lebensfreude ausstrahlende Sängerin Liza da Costa, noch einmal befreiter und entfesselter, was den improvisationsfreudigen und virtuosen Musikern einen exzellenten Ruf und allerorten begeisterte Konzertkritiken eingebracht hat.

Freigeistiger als auf „Desordem e Progresso“ (Turbulenz und Fortschritt), ihrem nunmehr fünften Album, haben Hotel Bossa Nova jedoch noch keines ihrer Werke gestaltet. Im Gegensatz zu dem eher balladesken Vorgänger „Na Meia Luz“, das vornehmlich klassisch aufgebaute Songs rund um das weite Feld des Bossa Nova enthielt, überraschen Hotel Bossa Nova diesmal mit bewundernswerter Abenteuerlust, bravourösen Tempovorstößen und wegweisendem Innovationsdrang. Seien es spontan im Studio entstandene Songminiaturen, seien es komplexe, stilübergreifende Kompositionen voller Leichtigkeit und Leidenschaft, Hotel Bossa Nova zünden mit ihrem neuen Album ein Jazz-World-Music-Fusion-Feuerwerk der Extraklasse. Eine wahre Bossa Supernova! Catch them live if you can. www.hotelbossanova.com

Tickets: 26,00 EUR
Einlass ab 19:00 Uhr
Karten im Vorverkauf
Reservierung unter Reservierungsformular


Nikki Parrot & her gentlemen of jazz

08.09.2017 - 20:00 Uhr

Nicki Parrott „könnte jeden dazu bringen, Jazz zu lieben“ (Cabaret Szene 2013). „Sie hat diese spezielle Gabe, die man nicht in einem Musikladen kaufen kann“ (Les Paul). „......auch auf die Gefahr hin, als Chauvinist bezeichnet zu werden: Parrott ist die Lady-Bassistin und Sängerin, deren Schönheit mit ihrer Musikalität übereinstimmt.“ (Downbeat November 2010). „Es gibt nur einige wenige Künstler, die Star-Qualitäten haben. Es ist eine Kombination von Talent und Charisma, die sie dazu befähigt, sich aus einer Gruppe abzuheben und ein Publikum zu begeistern.“ (Joe Lang)

Engelbert Wrobel „ist ein Meister der Authentizität. Sein vollendetes Klarinettenspiel verbindet höchste musikalische Ansprüche mit bekennender Lebensfreude zu einer unvergleichlichen Bühnenpräsenz.“ „...Wir hören Goodman auf Engelsflügeln, weitergetragen ins 21. Jahrhundert. Fabulös, was Wrobel da aus seinem Instrument zaubert.“ „Lassen Sie sich nicht durch den Namen täuschen. Engelbert Wrobel ist ein deutscher Holzbläser, der einen Sturm entfachen kann.“ (The American Rag)

Chris Hopkins wurde 1972 in Princeton ( New Jersey ) geboren. Gleichermaßen versiert an Piano und Alt-Saxophon, zählt er zu den meistbeschäftigten Künstlern der internationalen Jazzszene. Über 4000 Konzerte an der Seite vieler Jazz-Stars - unter ihnen Clark Terry, Harry "Sweets" Edison, Louie Bellson, Scott Hamilton, Butch Miles, Paul Kuhn, Hazy Osterwald, Till Brönner, Jackie Williams, Peanuts Hucko, Bucky Pizzarelli, Flip Phillips, Greetje Kauffeld, Ruby Braff, Joe Wilder, Bob Wilber, Warren Vaché, Gene 'Mighty Flea' Connors, Buddy DeFranco uva. - führten ihn durch ganz Europa, die USA, Japan, Australien und Neuseeland.  

Hopkins Klavierstil wurzelt in der Tradition der Pianisten Fats Waller,Teddy Wilson, Earl Hines, Duke Ellington, Nat King Cole, Ahmad Jamal, Thelonius Monk und vieler anderer Jazzpioniere, deren Einflüsse er zu einer eigenen musikalischen Sprache weiterentwickelt hat. Neben etwa 30 weiteren CD-Produktionen legte er im Piano-Duo mit dem legendären Tasten-Virtuosen Dick Hyman, Jahrgang 1927, das vom US-Magazin Downbeat ausgezeichnete Album "Teddy Wilson in 4 Hands“ vor ("Top contender for Best Piano Album of the Year"). Als Alt-Saxophonist ist er Leiter des international renommierten Quartetts „Echoes of Swing“, dessen Album „Message From Mars“ u.a. den „Preis der Deutschen Schallplattenkritik“ erhielt. Das Ensemble wurde unlängst vom weltweit agierenden Label ACT Music unter Vertrag genommen und legte dort aktuell die viel beachteten Alben "Blue Pepper", "Dancing" und "Bix" vor. Darüber hinaus ist Chris Hopkins seit 2005 als Jazz-Dozent an der Hochschule für Musik in Köln tätig.

Der Schlagzeuger Oliver Mewes wurde 1967 in Köln geboren. Er studierte an der Hochschule für Musik in Köln. Als sensibler, aufmerksamer Begleiter und virtuoser, immer geschmackvoller Solist machte er sich schnell einen Namen. Seine stilistisch äußerst breite Palette an Klangfarben machte ihn zu einem begehrten Partner für Musiker der unterschiedlichsten Stilrichtungen des swingenden Jazz. Er arbeitete bereits für Jazzgrößen wie z. B. Dick Hyman, Harry Allen oder Hazy Osterwald. Als festes Mitglied der Band Echoes of Swing und Engelbert Wrobel´s Swing Society, führten ihn Konzerttourneen rund um den Globus. Seine Tätigkeit als Schlagzeuger ist auf zahlreichen CD – Rundfunk - und TV – Produktionen dokumentiert.

Tickets: 26,00 EUR
Einlass ab 19:00 Uhr
Karten im Vorverkauf
Reservierung unter Reservierungsformular


Gernot Dechert & Double Bass, feat. Carolyne Pirulli & Heiko Schulz

07.10.2017 - 20:00 Uhr

Groove-Instrumental, Deutscher Soul und The Voice of NYC

Der Name Gernot Dechert steht schein seit vielen Jahren für Groove, Soul und Rhythm´n Blues. Mit seinem aktuellen Projekt DOUBLEBASS und der gleichnamigen CD (iTunes, Spotify) vereint der Frankfurter Saxophonist diese Elemente auf einzigartige Art und Weise.

Die Besonderheit liegt in der Besetzung: zwei (!) Bässe, nebst Schlagzeug, sorgen hier für den Groove. An diesem Abend featured Gernot Dechert aber auch zwei Gäste, zum einen präsentiert die Mannheimer Soulsängerin Carolyne Pirulli ihr neues Album ´Erste Schritte´, zum anderen kommt der Mainzer Sänger und Pianist Heiko Schulz mit dazu, unter dem Motto NY State Of Mind ergänzt er die DOUBLEBASS Instrumentals mit Billy Joel Interpretationen aus der Stadt, die niemals schläft: New York City.

Alex Heilmann, Stefan Herrenröder: Bass Luca Dechert: Drums Gernot Dechert: Sax, Keys Carolyne Pirulli: Vocals Heiko Schulz: Piano, Vocals

Tickets: 28,00 EUR
Einlass ab 19:00 Uhr
Karten im Vorverkauf
Reservierung unter Reservierungsformular


Wildes Holz: Astrein (ausverkauft)

04.11.2017 - 20:00 Uhr

Eine Konzertgitarre, ein Kontrabass und die gemeine Blockflöte:wenn das nicht mal eine astreine Besetzung für eine Rockband ist!

Das dachten sich die drei Männer, die ihre Band "Wildes Holz" nennen und aus diesem Instrumentarium Klänge hervorbringen, die man kaum für möglich hält.

Wer hätte schon gedacht, dass die Blockflöte mit Stücken von AS/DE einen Saal zum Toben bringt, oder dass sie die Stimme eines jungen Michael Jackson geradezu perfekt imitiert? Sogar Stücke von Deep Purple oder Kraftwerk funktionieren astrein in der Holz-Version. Neben solch verblüffendenBearbeitungen bekannter Radio-Hits stellt das neue Programm auch Adaptionen klassischer Werke in den Mittelpunkt, die bei Wildes Holz ein gutes Stück rockiger daherkommen als man es sonst zu hören gewohnt ist. Abgerundet wird es durch eigene Kompositionen, die besonders fazinieren und die überraschenden Klangmöglichkeiten dieser Besetzung voll ausreizen.

Wird diese atemberaubende musikalische Darbietung dan auch noch mit bestechender Bühnenpräsenz, spntaner Komik und Publikumsnähe verbunden, dann verdient sie endgültig das Prädikat: astrein.

Tickets: 28,00 EUR
Einlass ab 19:00 Uhr
Karten im Vorverkauf
Reservierung unter Reservierungsformular


Vierfarben Saxophon

10.12.2017 - 18:00 Uhr

Vier Musiker, vier Farben, ein Saxophonquartett

Ob Alte Musik, Barock, Rokoko, Klassik, Jazz oder Neue Musik: Vierfarben Saxophon zitieren Musikgeschichte nicht nur als lose Abfolge von Epochen, sondern vielmehr als einen kausalen Zusammenhang, der sinnlich erfassbar wird. Die vier Musiker beherrschen souverän den Spagat zwischen den musikalischen Welten, moderieren dabei mit Leichtigkeit und Humor und verwöhnen je nach Gelegenheit nicht nur die Ohren, sondern auch die Augen ihres Publikums mit traumhaft schönen Barockkostümen.

Hochvirtuose Passagen dicht an den Grenzen des technisch spielbaren wechseln mit sinnlichen Melodien voller Inbrunst und Dramatik: Gerade für den unkundigen Hörer, der immer noch annimmt, das Saxophon sei ausschließlich dem Jazz vorbehalten, ist die Musik von W. A. Mozart im Saxophonarrangement ein unvergleichliches Erlebnis – hautnah und voller Pracht! Swingende Rhythmen, packende Melodien und eine ausdrucksstarke Interpretation: So haben Sie Gershwin, Charlie Parker, aber auch Michael Nyman oder Philip Glass noch nie gehört.

Exklusiv von Vierfarben Saxophon aufgeführte Werke zeitgenössischer Komponisten runden das Programm im wahrsten Sinne des Wortes harmonisch ab – ein unvergleichliches Hörerlebnis, ein Fest für die Sinne, ein Spaß für die ganze Familie und ein Genuss für Liebhaber anspruchsvoller Arrangements!

Das virtuose Saxophonquartett Vierfarben Saxophon ist in der Alten Schule Rheingau bereits bestens bekannt und spielt zum Advent einen bunten Mix an bekannten und entdeckenswerten Stücken – von Mozart bis Bizet, von Michael Nyman bis Bob Mintzer.

Tickets: 28,00 EUR
Einlass ab 17:00 Uhr
Karten im Vorverkauf
Reservierung unter Reservierungsformular