omasThom

The royal guitar club

11.02.2017 - 20:00 Uhr

Virtuosität auf 25 Saiten

Man sagt, Musik entführt die Menschen in andere Welten, in die Vergangenheit, zu ihren schönsten Erinnerungen...

Auf genau diese ganz besondere Reise geht der ROYAL GUITAR CLUB mit seinen Zuhörern. Die vier Musiker präsentieren hochwertige Eigenkompositionen, Instrumentals sowie Interpretationen bekannter Songs auf höchstem Niveau. Eine musikalische Verbeugung vor so unterschiedlichen Musikern und Songwritern wie Gary Moore, Marc Cohn oder auch Al Di Meola und Paco de Lucia.

Mit einer enormen Stilvielfalt gelingt es den Herren aus Deutschland und Österreich, ihr Publikum auf eine Entdeckungsreise aus altbekannten und neu komponierten Melodien und Arrangements mitzunehmen. Egal ob Bluesfeeling, Flamencorhythmus oder Jazzsolo - hier wird viel Herzblut in jede Note gesteckt und in einem unverwechselbaren Stil verewigt.

Das besondere, rauchige Flair, das Axel Friedrich den Songs mit seiner rauen Stimme verleiht und dieser unendlich anmutende kompositorische Kosmos des Quartetts bilden das Fundament, aus dem die Musiker ihre eingängigen und immer nachvollziehbaren Stücke hervorzaubern. Hier präsentiert man das Erlernte aus jahrelanger Zusammenarbeit mit Gitarrenlegende und Produzent Dieter Roth (Gunther Emmerlich, PUR) und Szenegrößen wie Sander van der Heide (UB40, Lionel Richie) oder Gerhardt Wölfle (Rolling Stones, Alanis Morissette, Konstantin Wecker).

Bei zahlreichen Auftritten (u.a. mit Weltstars wie John McLaughlin, Mike Stern, Simon Phillips Band, Birelly Lagrene, Andy Summers, Hubert von Goisern uvm.) sammelten die Fingerakrobaten Erfahrungen und internationale Impressionen, die sie jetzt an ihre Zuhörer weitergeben. Im Frühjahr 2011 erschien das Debutalbum „Dreamscapes and Timelines“, welches unter Mithilfe von Tonmeister Wolfgang Spannberger (Hubert von Goisern) produziert wurde. Nach unzähligen Auftritten in ganz Europa enterte das Quartett das Studio erneut um mit dem selben Produktionsteam das neue Album „Kingly Desperadoes“ aufzunehmen, das im Spätsommer 2014 das Licht der Welt erblickt.

Der ROYAL GUITAR CLUB lässt das Publikum spüren, dass auch in dieser schnelllebigen Musikepoche noch zeitlose Kompositionen und Harmonien entstehen können. Axel Friedrich (Vocals, Guitar) Armin Bruckmeier (Vocals, Guitar) Gery Klein (Guitar) Alex Hilzensauer (Bass) www.royalguitarclub.

Tickets: 28,00 EUR
Einlass ab 19:00 Uhr
Karten im Vorverkauf
Reservierung unter Reservierungsformular


Einfach göttlich! – Evi Niessner singt Edith Piaf!

3.03.2017 - 20:00 Uhr

100 Jahre Piaf - Chanson Divine; am Piano Konzertpianist Thomas Teske


Mit dieser außergewöhnlichen Hommage CHANSON DIVINE lässt Evi Niessner die Seele der dramatischen und glanzvollen Zeit der Piaf wieder auferstehen und setzt dem Spatz von Paris ein Denkmal zum 100. Geburtstag. Damit weckt sie Erinnerungen bei denen, die sich noch erinnern und macht die Piaf auch für ein junges Publikum wieder zum Kult.

Paris ist ein Zirkus – Star in der Manege: Edith Piaf! Star des Abends: Evi Niessner! Ihr gelingt das kleine Wunder, ganz mit der Ikone Piaf zu verschmelzen und gleichzeitig doch so sehr die unvergleichliche Miss Evi zu sein. Sie taucht ein in die Welt der Piaf von Paris bis New York und ist darin Zirkusdirektor, freche Göre, Hure und Heilige, böse Hexe und uferlos Liebende. Evi Niessner singt und jeder Ton wird zu einem Kuss, einer Umarmung, einem Seufzer. Zwischen dem "traurigsten Tango der Welt" von Kurt Weill und einer Achterbahnfahrt durch den Piaf'schen Melodien-Reigen gewährt sie stets den Blick in ihr eigenes Herz. Düster und rauchig, klar und energisch oder kraftvoll und mit Straßenschmutz auf der Stimme zelebriert sie ihr abgründig genussvolles Spiel von Melodram, Pathos und echtem Gefühl. "Parlez moi d'amour!" heißt: "Erzähl mir von der Liebe!", und das tut Evi Niessner mit ihrer Stimme und ihrem ganzen Körper in allen Facetten. Stimmlich und musikalisch eine Kostbarkeit!

Tickets: 26,00 EUR
Einlass ab 19:00 Uhr
Karten im Vorverkauf
Reservierung unter Reservierungsformular

Abi Wallenstein & Jan Fischer

01.04.2017 - 20:00 Uhr

Abi Wallenstein und Jan Fischer gemeinsam auf die Bühne zu bringen ist ein Kunststück für sich!

Abi Wallenstein steht bereits 5 Jahrzehnte auf der Bühne und wird gerne als „Vater der Hamburger Blues-Szene“ bezeichnet. Das klingt ein wenig „tiefgestapelt“ angesichts seines bedeutenden Renommees, das ihm die charakteristische Slide-Gitarre und sein individueller Picking Style auf der 8-saitigen Gitarre in ganz Europa eingebracht haben. Neben seiner brüchigen und authentischen Bluesstimme ist auch das große Charisma ein Grund für das besondere an seinen Auftritten: Abi erfindet sich an jedem Abend neu – gemeinsam mit seinem Publikum! „Man muss die aktuelle Befindlichkeit hineinlegen sowie die des Publikums erspüren und in die Musik integrieren. Blues funktioniert erst, wenn diese Wechselwirkung vorhanden ist!“ so Abi.

Dass ihm dies offenbar regelmäßig gelingt, bestätigen die vielen Preise, die ihm im Laufe seiner Karriere verliehen wurden. Der „Preis der deutschen Schallplattenkritik“ für sein Album „Step In Time“ mit Blues Culture, der „Blues Louis“ für sein Lebenswerk sowie die „German Blues Awards“ als bester Solist mehrfach in Folge sind aktuelle Beispiele hierfür!

Auch Jan Fischer kann sich über fehlende Anerkennung nicht beklagen. Von deutschen Radiosendern und Musikkritikern nominiert, gewann er 2011 als erster Pianist den „German Blues Award“ . Daneben wurde ihm in 2012 der „Louis-Armstrong-Gedächtnis-Preis“ für seine Verdienste am Erhalt des traditionellen Blues und Jazz verliehen.

Jan Fischer versteht es, unterschiedlichste Stile der Bluesgeschichte mit persönlicher Note zu färben und zu einem äußerst mitreißenden und vielseitigen Programm zu verbinden. Vom klassischen Boogie Woogie über New Orleans Style und Chicago Blues durchstreift er mit Stimme und Piano die gesamte Blueslandschaft. Dabei begeistert seine einfühlsame und energische Art gleichermaßen. Es war daher auch kein Zufall, dass er zur deutschen Filmpremiere von Wim Wenders „ The Soul of a Man “ im Mai 2004 als special act geladen war.

Auf das Duo Abi Wallenstein und Jan Fischer darf man gespannt sein!

Tickets: 28,00 EUR
Einlass ab 19:00 Uhr
Karten im Vorverkauf
Reservierung unter Reservierungsformular


Ladies Nyght

29.04.2017 - 20:00 Uhr

Ladies NYGHT – oh what a night!!!

Drei der besten Sängerinnen des Rhein-Main-Gebietes, Nanni Byl, Elke Diepenbeck und Annika Klar, präsentieren zusammen mit ihrem kongenialen Begleittrio ein funkensprühendes musikalisches Abenteuer in bester Gesangs-Trio-Tradition.

Das erfolgreiche Sextett tourt im unglaublichen 22. Jahr seines Bestehens weiter durch die Republik und macht mit dem Programm „Sommersause“ und neuer CD im Gepäck auch in Stephanshausen Zwischenstopp. Nach der regelmäßig ausverkauften Weihnachtstournee im Dezember läuten die drei Vokalartistinnen jetzt mit brasilianischen Sambas und heißen Jazztiteln den Sommer ein, Abkühlung garantieren dann die aus Norwegen und Schweden importierten New Pop Songs.

Markenzeichen der Band ist zweifelsohne der wunderbare Gesang, der sowohl solistisch als auch im Satz virtuos arrangiert nichts vermissen läßt und durch das Instrumentaltrio (Gulf Schmid, Gitarre, Rolf Breyer, E – und Kontrabass, Rainer Dettling, Schlagzeug) bestens unterstützt und zu einem berauschenden Klangerlebnis wird. Die drei Herren begeistern mit ihrer Virtuosität, sowohl in der zurückhaltenden Begleitung als auch in ihren expressiven solistischen Ausflügen. Perfekt aufeinander abgestimmt groovt diese Ladypower³ mit Witz und viel Gefühl. Eine explosive Mischung aus Jazz, Latin, Bebop, Soul und Pop… Mehr Infos und Tourplan unter www.ladiesnyght.de

Tickets: 28,00 EUR
Einlass ab 19:00 Uhr
Karten im Vorverkauf
Reservierung unter Reservierungsformular


The international Cajun Trio

20.05.2017 - 20:00 Uhr

Nicht nur die Besetzung des Trios ist international, auch die musikalische Reise, die Yannick Monot, Akkordeonist aus der Bretagne, Helt Oncale, Fiddler aus New Orleans und Biber Herrmann, Gitarrist aus dem deutschen Rhein-Main-Delta, unternehmen, führt durch allerlei Herren Länder.

Ihre Leidenschaft indes ist der „Cajun“, die lebensfrohe Musik der kanadisch-französischen Einwanderer, in den Sumpfgebieten Louisianas. Bretonische Siedler brachen Anfang des siebzehnten Jahrhunderts erstmals auf, um an der kanadischen Ostküste rund um Quebec eine neue Heimat zu finden. An Bord zu hören waren französische Akkordeonklänge, sowie keltische Fiddlemusik aus Irland und Schottland. Ihr neues Land nannten sie hoffnungsvoll „Nouvelle France“, sich selbst nannten sie „Acadiens“. Als große Teile der Einwanderer aus Kanada vertrieben wurden, verschlug es sie nach Louisiana. Dort wurden den Neuankömmlingen schwer besiedelbare Regionen in den Sumpfgebieten zugewiesen. In diesen Randgebieten entwickelten sie eine Neben-Kultur, deren Sprache französisch statt amerikanisch war. Im Laufe der Zeit vermischte sich ihre Musik mit dem Deltablues der schwarzen Plantagen-Sklaven und kreolischen Rhythmen aus der Karibik. So wurde der „Cajun“ geboren und seine blues-betonte Variante, der „Zydeco“.

Yannick Monot, der seit den Siebziger Jahren schon musikalische Erfolge sammelt, ist in der Band vor allem für den Akkordeon-Sound und die französischen Wurzeln zuständig. Helt Oncale, der seine „Lehrzeit“ im „French Quarter“ / New Orleans absolvierte ist ein meisterhafter Spieler der Fiddle; Mandoline, Banjo und Gitarre und sorgt für die amerikanischen Wurzeln der Musik. Biber Herrmann hat sich auf akustischen Folk und Delta-Blues, sowie Slide-Spiel auf der Dobro spezialisiert und bringt somit vermehrt die „blue Notes“ zum Schwingen. Neben Cajun und Zydeco unternehmen die drei musikalischen Weltenbummler immer wieder kleine Ausflüge zu verwandten Musik-Richtungen. So kann man in ihrem Repertoire auch französiche Chansons, Pre-War Blues, Country - Swing Bluegrass und Mardi Grass – Rhythmen finden. Traditionelle wie auch eigene Stücke vereinen sich beim „International Cajun Trio“ zu einem musikalischen Cocktail, der mit humorvollen Geschichten und Anekdoten angereichert wird.

Tickets: 26,00 EUR
Einlass ab 19:00 Uhr
Karten im Vorverkauf
Reservierung unter Reservierungsformular


Mr. Leu Invitation to the Blues

17.06.2017 - 20:00 Uhr

...Details in Kürze

Tickets: 24,00 EUR
Einlass ab 19:00 Uhr
Karten im Vorverkauf
Reservierung unter Reservierungsformular


Hotel Bossa Nova

02.09.2017 - 20:00 Uhr

European Contemporary Jazz- and Fado-Flavoured Bossa Nova

Natürlich, der Bandname war schon immer Programm. Für Hotel Bossa Nova, dem vor neun Jahren gegründeten Jazzquartett, ist der Bossa Nova gleichwohl lediglich die Basis, von der aus Liza da Costa (Gesang), Tilmann Höhn (Gitarre), Alexander Sonntag (Kontrabass) und Wolfgang Stamm (Schlagzeug, Percussion) in unterschiedlichste musikalische Richtungen des Latin Jazz aufbrechen und dabei immer wieder neue Felder mit ganz eigenen Fusion-Kreationen bestellen.

Live wirken sie, auch durch die pure Lebensfreude ausstrahlende Sängerin Liza da Costa, noch einmal befreiter und entfesselter, was den improvisationsfreudigen und virtuosen Musikern einen exzellenten Ruf und allerorten begeisterte Konzertkritiken eingebracht hat.

Freigeistiger als auf „Desordem e Progresso“ (Turbulenz und Fortschritt), ihrem nunmehr fünften Album, haben Hotel Bossa Nova jedoch noch keines ihrer Werke gestaltet. Im Gegensatz zu dem eher balladesken Vorgänger „Na Meia Luz“, das vornehmlich klassisch aufgebaute Songs rund um das weite Feld des Bossa Nova enthielt, überraschen Hotel Bossa Nova diesmal mit bewundernswerter Abenteuerlust, bravourösen Tempovorstößen und wegweisendem Innovationsdrang. Seien es spontan im Studio entstandene Songminiaturen, seien es komplexe, stilübergreifende Kompositionen voller Leichtigkeit und Leidenschaft, Hotel Bossa Nova zünden mit ihrem neuen Album ein Jazz-World-Music-Fusion-Feuerwerk der Extraklasse. Eine wahre Bossa Supernova! Catch them live if you can. www.hotelbossanova.com

Tickets: 26,00 EUR
Einlass ab 19:00 Uhr
Karten im Vorverkauf
Reservierung unter Reservierungsformular


Wildes Holz: Astrein

04.11.2017 - 20:00 Uhr

Eine Konzertgitarre, ein Kontrabass und die gemeine Blockflöte:wenn das nicht mal eine astreine Besetzung für eine Rockband ist!

Das dachten sich die drei Männer, die ihre Band "Wildes Holz" nennen und aus diesem Instrumentarium Klänge hervorbringen, die man kaum für möglich hält.

Wer hätte schon gedacht, dass die Blockflöte mit Stücken von AS/DE einen Saal zum Toben bringt, oder dass sie die Stimme eines jungen Michael Jackson geradezu perfekt imitiert? Sogar Stücke von Deep Purple oder Kraftwerk funktionieren astrein in der Holz-Version. Neben solch verblüffendenBearbeitungen bekannter Radio-Hits stellt das neue Programm auch Adaptionen klassischer Werke in den Mittelpunkt, die bei Wildes Holz ein gutes Stück rockiger daherkommen als man es sonst zu hören gewohnt ist. Abgerundet wird es durch eigene Kompositionen, die besonders fazinieren und die überraschenden Klangmöglichkeiten dieser Besetzung voll ausreizen.

Wird diese atemberaubende musikalische Darbietung dan auch noch mit bestechender Bühnenpräsenz, spntaner Komik und Publikumsnähe verbunden, dann verdient sie endgültig das Prädikat: astrein.

Tickets: 28,00 EUR
Einlass ab 19:00 Uhr
Karten im Vorverkauf
Reservierung unter Reservierungsformular